Startseite
Abstand
Ueber uns
Denkmalpflege
Tueren
Fenster
Treppen
Decken
Wandverkleidungen
Böden
Kirchenausstattungen
Moebelrestaurierung
Beratung
Untersuchung
Referenzen
Projekte
Abstand
Kontakt
Impressum




... mehr ĂŒber Treppen



Bei der Treppenrestaurierung stellt die grĂ¶ĂŸte Herausforderung das Richten der ausgelaufenen Tritte dar.

Solange das Maß ertrĂ€glich ist, kann die Abnutzung als Zeugnis des Alters und des historischen Charakters eines Hauses verstanden und unter UmstĂ€nden belassen werden. Die Abnutzung wird durch weitere Benutzung nur unwesentlich fortschreiten, da man keine genagelten Schuhe mehr trĂ€gt und weniger Schmutz auf den Straßen liegt, der fĂŒr Abrieb sorgt. In extremen FĂ€llen ist es bislang ĂŒblich gewesen, die alten Tritte zu belassen und neue Bretter aufzulegen. Der Nachteil dieser Methode ist die verĂ€nderte Höhe des Aus- und Antritts und somit der Anschluss an die angrenzenden Fußböden. Außerdem ist das Erscheinungsbild stark verĂ€ndert, da Profilierungen verschwinden und die Stufen den Eindruck einer neuen Treppe erwecken.

 

Um das Erscheinungsbild der alten Treppe weitestgehend zu erhalten, gibt es die Möglichkeit, die ausgelaufenen Stellen partiell auszufrÀsen und in der entsprechenden Holzart zu ergÀnzen. Diese Methode ist aufwendiger, aber schonend.

 

Eine individuell angefertigte Schablone wird aufgelegt, welche die stark geschĂ€digten Partien einfasst. Innerhalb der Schablone wird das Holz so tief ausgefrĂ€st, dass eine ebene FlĂ€che entsteht, in der Regel zwischen einem und drei Zentimetern. In die Aushebung wird nun ein neues massives StĂŒck  Holz mit der entsprechenden Maserung eingepasst und bĂŒndig gearbeitet.  Die so genannten Inlays kann man dem gealterten Farbton der erhaltenen Holzsubstanz farblich angleichen.

Die alten Profile und RandanschlĂŒsse und somit der Charakter der Treppe bleiben auf jeden Fall erhalten.

 

Die OberflĂ€chen dĂŒrfen keinesfalls geschliffen werden. HĂ€ufig genĂŒgt eine grĂŒndliche Reinigung und Auffrischung des OberflĂ€chenĂŒberzugs, vorzugsweise mit Fußbodenhartwachs.

 

Von grĂ¶ĂŸter Wichtigkeit ist letztlich, dass die Treppe wĂ€hrend der Sanierungsmassnahmen ausreichend geschĂŒtzt ist. Eine Abdeckung aus Hartfaser- oder dĂŒnnen Spanplatten ist anzuraten, da durch die Hausrenovierung die Treppe stark verschmutzt und viel Werkzeug und Bauschutt durch das Treppenhaus hoch und herunter getragen wird.